06. November 2010

Toshiba liefert Android-Tablets Folio 100 aus

Nachdem Toshibas Smartphones mit Windows Mobile nur wenig Erfolg beschieden war, liefert Toshiba nun das Android Tablet Folio 100 in Europa aus.

Das als Multimedia-Tablet angekündigte Gerät soll besonders durch seine Audio- und Video-Fähigkeiten hervorstechen. Da das Gerät mit Android 2.2 aka Froyo läuft, ist die Unterstützung von Flash in der Version 10.1 ebenfalls sichergestellt. Darüberhinaus soll Integration von Internet- und Social Networking-Diensten besonders einfach sein. Über einen Toshiba MarketPlace werden zahlreiche Anwendungen zum Download angeboten. Hier sind die Apps – die zum größten Teil für den 10,1 Zoll Bildschirm des Folio 100 optimiert sein sollen – in Kategorien wie Spiele, Reisen & Karten, E-Books oder Tools eingeteilt. Die physikalische Auflösung des kapazitiven Touchscreens beträgt 1.024 x 600 Punkte. Die Maße fes Folio 100 betragen 281 x 181 x 14 mm bei einem Gewicht von 760 Gramm. Eine Akkuladung des 1020 mAh Akkus soll für bis zu 7 Stunden Betrieb ausreichen – im Nutzungsmix aus 65 Prozent Webbrowsing, 10 Prozent Video abspielen und 25 Prozent Standby-Betrieb – wer denkt sich so einen Schwachsinn aus? Im täglichen Gebrauch mit ordentlich Flash auf den Webseiten dürfte also weit vor den 7 Stunden Schluss sein. 1020 mAh erscheinen mir auch recht wenig, bedenkt man, dass das Samsung Galaxy S schon mit 1500 mAh daherkommt…

Ein Tegra 2-Prozessor von Nvidia sorgt für die Rechenpower, 16GB internen Speicher für ausreichend Platz. Neben USB 2.0 bietet es auch einen HDMI Anschluss. Eine eingebaute 1,3 Megapixel-Webcam ermöglicht Videochats. Über alle gängigen Standards wie Bluetooth 2.1+EDR, WLAN nach b-/g- und n-Standard sowie über UMTS nimmt das Folio 100 Kontakt mit der Außenwelt auf. Ein Kartenleser für SD- und MMC-Cards ist eigentlich nur erwähnenswert, weil es sowas bei Apple ja nicht für Geld und gute Worte gibt.

Ein “Music Place” genannter Dienst Musik zum Kauf kann Musiktitle entweder auf dem Multimedia-Tablet selbst oder in einem Cloud-Dienst im Web speichern.

Erfreulich ist auf jeden Fall der anvisierte Einstiegspreis von knapp 400 Euro ohne UMTS und ca. 550 Euro mit UMTS, dann dürfte auch Googles Android Market aufrufbar sein. Damit dürfte das iPad wirklich mal ernsthaft Konurrenz bekommen, denn bis Weihnachten dürfte der Preis wohl auf 350 Euro fallen und das ist derzeit mal günstig.

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Kommentare, die lediglich Werbezwecken dienen und keinen sinnvollen Bezug in angemessenem Umfang zum Artikel aufweisen (z.Bsp. sinnleere Einzeiler mit Link zu anderen Webseiten), werden mit 500 Euro pro Kommentar und angefangenem Monat in Rechnung gestellt.

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>