01. September 2016

Dashcam

PushingBest 2.7 Zoll TFT LCD 170 Grad

In Deutschland rechtlich immer noch etwas umstritten (gern wird hier der Datenschutz vorgeschoben) in anderen Ländern (Russland) lange schon Alltag – Dashcams. Seit ich vor etlichen Jahren einmal eine unangenehme Bekanntschaft mit dem deutschen Rechtssystem machen musste habe ich im eigenen Auto oder auf längeren Strecken im Leihwagen immer mind. eine nach vorn gerichtete Dashcam laufen.
Kompletten Beitrag lesen …

16. März 2011

Times Square Video Hack mit iPhone

Guck, das iPhone kann ja doch ganz nützlich sein :) Hier hat ein Bastler das Video-Signal des iPhones in einen Sender gespeist, der wiederrum sein Signal an einen Repeater weiterreicht. Platziert man den Repeater in der Nähe eines beliebigen Video-Monitors, überstrahlt er offensichtlich das ursprüngliche Videosignal und auf dem Monitor erscheint der Inhalt des iPhone-Displays. Oder hat jemand eine andere, Idee, wie das funktionieren soll? So stark kann der kleine Repeater eigentlich ja gar nicht senden.

06. Mai 2010

360° Innenansicht einer Stadionsprengung

Lust auf ein wenig Feuerwerk außer der Reihe? :) Die Firma Immersive Media ist spezialisiert auf 360° Aufnahmen von Sport- und anderen Großereignissen und hat zur Demonstration ihrer Technik mal die Sprengung eines Sportstadions in Texas aufgenommen. Die 360° Ansicht läuft in Zeitlupe. So eine Ansicht bekommt man nicht alle Tage geboten.

01. Januar 2009

AquaSoft DiaShow für YouTube

Das kostenlose DiaShow für YouTube von AquaSoft stellt in drei einfachen Schritten aus Fotos, Video-Clips und Hintergrundmusik eine Fotoshow zusammen und schickt diese auf Knopfdruck direkt aus dem Programm zu YouTube. Die vom DiaShow-Master erstellten Diashows können weiterbearbeitet und individuell abgestimmt werden. Vom Editor für Bildtitel über Partikeleffekte bis hin zu Fotocollagen bietet das Programm die gleichen Gestaltungsmöglichkeiten wie der große Bruder DiaShow Studio, dessen weitere Exportoptionen fehlen jedoch

Voraussetzungen:
Betriebssystem: Windows 2000/XP/2003/Vista
Prozessor: ab Pentium, Multicore-Systeme werden unterstützt
RAM: 512 MB
Festplatte: 50 MB
Grafik: 1024×768x32bit

[ Download ]

07. September 2008

Erde kaputt in unter fuenf Minuten

Zwar sind wir nach allgemeinem Konsens auf dem besten Wege, unseren Planeten gründlich vor die Wand zu fahren, aber irgendwie sind wir dabei recht langsam. Obwohl es ja Befürchtungen gibt, dass die Geschwindikeit am 10. September 2008 einen Quantensprung macht, wenn der Large Hadron Collider (LHC) in Genf seinen Betrieb aufnimmt. Die Wissenschaftler am Cern, dem Europäischen Labor für Teilchenphysik, erhoffen sich von eben diesem Einblicke in neue Welten: noch nicht entdeckte Elementarteilchen, neue Raumdimensionen, bislang unbekannte Materiebausteine.

Wenn im LHC Protonen und später auch Bleikerne aufeinanderprallen, dann könnte das Zustände wie in der Frühphase des Universums erzeugen.

Walter Wagner (USA), der sich selbst als Kernphysiker bezeichnet, fürchtet, dass neben dem Teilchenregen auch Schwarze Löcher, sogenannte seltsame Materie oder einpolige Magnete entstehen könnten. Damit wäre dann das Ende der Erde beschlossene Sache.

Die Wissenschaftler behaupten jedoch, wenn etwas im Teilchenbeschleuniger schiefgehe, dann sei die “Katastrophe” immer nur so groß wie die Energie, die man hineinsteckt. Und die Energie, die in einem großen Beschleuniger wie dem LHC frei wird, reiche gerade einmal aus, eine Tasse Kaffee um ein paar Grad zu erwärmen.

Man hat also dort für ein paar Milliarden Euro eine Kaffeemaschine gebaut, die nicht mal richtig taugt?

Egal, sollten wir aber den 10.09.2008 irgendwie überleben und nicht in Parallel-Universen oder sonstiges abgedriftet sein, bieten uns andere Wissenschaftler direkt die nächste Katastrophenmeldung an.
Angeblich ist der Einschlag eines Mega-Meteors, wie er in der Erdgeschichte schon sechs mal vorgekommen sein soll, längst übefällig. Dieser würde die 10km dicke Erdkruste von der Erde pusten und damit auch alles, was sich darauf befindet, ins Weltall schleudern. Das nenn ich dann mal Klimawandel.

Und weil es davon sicher im Nachhinein keine Slowmo mehr zu sehen geben wird, gibt es hier mal eine Simulation, wie das Ganze aussehen könnte, großes Kino ;)