07. April 2010

Readability Bookmarklet auf Smartphones nutzen

Kürzlich habe ich über den Readability Dienst von Arc90 berichtet, mit dessen Hilfe sich Webseiten von allem unnötigen Ballast befreien lassen. Dazu muss einfach einmal auf der Seite von Arc90 das gewünschte Aussehen der Ergebnisseite konfiguriert und ein kleines Bookmarklet im Browser abgelegt werden.

Das ganze wäre natürlich für kleine Displays, wie sie vor allem bei Smartphones zu finden sind, sehr hilfreich, doch leider lassen sich hier die Bookmarklets nicht so einfach installieren, da eine Drag&Drop Funktion meist nicht zum Funktionsumfang der Browser gehören.

Über einen kleinen Umweg ist es aber dennoch möglich, die Bookmarklets zu istallieren, so der Browser JavaScript unterstützt. Getestet habe ich das auf meinem Samsung S8000 Jet mit dem Opera mini 5.

An sich ist die Sache ganz einfach, einziger Knackpunkt: man braucht einen Platz, wo man einen Link online platzieren kann.

Nun was bietet sich besser an, als ein Blog? :) Ich habe also wie gehabt auf Arc90 die Konfiguration vorgenommen, dann statt den Button wie gewohnt auf die Bookmarkleiste zu ziehen einfach den Link kopiert und in mein Blog eingebaut. Hier kann ich den Link dann vom Handy aus aufrufen und in den Bookmarks abspeichern. (gleiches müsste sich aber auch über Dienste, wie Mr.Wong usw machen lassen, wichtig ist nur, dass der Link am Anfang irgendeine gültige Domain stehen hat)

So funktioniert das ganze aber noch nicht, weil der Trick dabei der ist, dass ich das eigentliche JavaScript als Parameter an die URL angehangen habe,

http://www.mygadgetblog.de/?test= (hier jetzt das Bookmarklet angehangen)

da der Link sonst nicht aufrufbar wäre und sich nicht bookmarken ließe.

Ich muss also noch einmal im Handy das Bookmark editieren und einfach alles löschen, was nicht zum eigentlichen Bookmarklet gehört. Dann noch einen passenden Namen wählen, fertig. Nun kann ich eine Seit aufrufen, in die Bookmarks gehen sobald diese geladen ist, das Bookmarklet anklicken und schon habe ich den Haupttext der Seite, samt der integrierten Bilder ohne wieteren Schnickschnack auf dem Display und kann das ganze ohne Scroll- und Zoomorgien lesen.

Hier mal ein Beispiellink für ReadabilitySmall (kleine Ränder, kleine Schrift, schwarzer Text auf weißem Hintergrund).

Einfach den Link aufrufen und bookmarken, danach den gesamten vorderen Teil (http://www.mygadgetblog.de/?test= ) inklusive des Gleichheitszeichen löschen und fertig.

2 Kommentare

1. Der Adminblogger (17 comments) schrieb am 08. April 2010 um 12:32 am

Kleiner Hinweis in Sachen Datenschutz:

Entgegen vielen anderen Bookmarklets, die per JavaScript die aktuell angesehene Webseite verändern, wird bei Readability die URL der aktuell aufgerufenen Webseite an einen Server von Readability gesendet.

Dieser Server analysiert dann die Webseite und gibt die umformatierten Inhalte zurück.

Dies sollte man bei der Nutzung bedenken.

Gruß,
Marcel.

Reply

2. ron (70 comments) schrieb am 08. April 2010 um 7:42 am

Das ist richtig, da ich mich dort aber nirgends anmelden muss, bin ich für die auch nicht so einfach identifizierbar.

Cookies und dergleichen dürften meines Wissens nach nicht auslesbar sein. Ansonsten natürlich ein berechtigter Hinweise :)

Reply

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Kommentare, die lediglich Werbezwecken dienen und keinen sinnvollen Bezug in angemessenem Umfang zum Artikel aufweisen (z.Bsp. sinnleere Einzeiler mit Link zu anderen Webseiten), werden mit 500 Euro pro Kommentar und angefangenem Monat in Rechnung gestellt.

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>