12. Mai 2015

Mobile Überwachungskamera mit Bewegungserkennung, IR Licht und Power Bank

BriReTec®

Es gibt ja genug Gründe, warum man mal unbemerkt Video-Aufnahmen machen will, sei es um die heimische Katze zu beobachten oder den Baby-Sitter zu überwachen, Anlässe gibt es viele. Praktisch, wenn die Kamera dann als solche nicht direkt zu erkennen ist und sogar noch als PowerBank zum Nachladen des Handys herhalten kann. Wobei ich dann lieber den dicken Akku für die Cam reserviere, so kann die auch mal 2-3 Tage am Stück durchlaufen. Denn dank der Bewegungserkennung braucht sie nur wenig Strom, wenn gerade nichts passiert. Darüberhinaus funtkioniert die Cam aber auch, wenn sie am Strom (USB) hängt, also bei einer großen SD Karte (32GB habe ich probiert) sollte sie sehr lange aufnehmen.

Meine Bewertung:

Die Kamera kostet bei Amazon derzeit ca. 109 Euro, ist recht kompakt und leicht. Das Gehäuse wirkt einigermaßen wertig und ist größtenteils aus Metall gefertigt. Natürlich sieht die Cam nicht aus, wie man sich ein Apple Produkt vorstellen würde. Wie billiger China-Plastik-Müll wirkt sie aber auch nicht.

Die Bedienung ist etwas kniffelig am Anfang, aber der Händler legt extra eine ins Deutsche übersetzte Anleitung bei und mit ein paar mal Ausprobieren hat man die wichtigsten Funktionen schnell raus und bedient die Cam ohne vorher nachzuschauen.

Das Wichtigste für mich: bei normaler Beleuchtung sind die Videoaufnahmen erstaunlich gut. Die Optik hat standesgemäß nur eine winzige Linse und einen vermutlich ebenso winzigen Chip, dennoch erkennt man jedes kleine Detail auf den Videos. Meiner Meinung nach haben die durchaus die Bezeichnung “HD” verdient. Natürlich sind sie nicht so gut, wie die Videos einer Samsung S6 oder ähnlichem, aber schon um ein Vielfaches besser, als von meiner ebenfalls “HD” betitelten WLAN-Kamera. Das Objektiv verzerrt ziemlich an den Rändern, aber dafür hat es einen ordentlichen Erfassungswinkel. und es handelt sich ja schließlich um eine Überwachungskamera.

Die Bewegungserkennung erscheint auch in sinnvollen Pramatern zu laufen und funktioniert zuverlässig.
Die Webcam Funktion habe ich nicht getestet, Linux erkennt die Kamera nicht als solche, aber dafür wollte ich sie auch nicht haben.
Schade ist nur, dass die IR-LEDs  manuell eingeschaltet werden müssen, hier hätte ich mir auch eine Automatik gewünscht.
Selten genug kommt es vor, aber ich habe den Kauf nicht bereut.

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Kommentare, die lediglich Werbezwecken dienen und keinen sinnvollen Bezug in angemessenem Umfang zum Artikel aufweisen (z.Bsp. sinnleere Einzeiler mit Link zu anderen Webseiten), werden mit 500 Euro pro Kommentar und angefangenem Monat in Rechnung gestellt.

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>