07. Juni 2016

Fitness-Studio to go – Schlingentrainer

Gründe sich einen Schlingen-Trainer anzuschaffen gibt es sehr viele:

- Fitness-Studio ist zu teuer
- keine Zeit für Fitness-Studio
- kein Studio in der Nähe
- Urlaub
- keine Lust / keinen Platz / kein Geld für Gewichte

Fast alle Übungen, die man so im Studio an teuren Maschinen und Gewichten macht, kann man auch mit einem Schlingen-Trainer und dem eigenen Körpergewicht machen. Was man dazu braucht? Den Schlingen-Trainer (ist klar) eine stabile Tür oder einen Balken, Ast, eine Klimmzugstange oder ähnliches. Wer glaubt, dass reicht nicht, um ernsthaft Muskeln aufzubauen, der soll es einfach mal ausprobieren. Durch die maximale Beweglichkeit in alle Richtungen sind sämtliche Übungen mit dem Schlingen-Trainer irgendwie Ganzkörperübungen, weil fast jeder Muskel im Körper zur Stabilisierung gebraucht wird. Das macht das Training unglaublich anstrengend und effektiv.

Das haben auch die Fitness-Studios längst erkannt und bieten Kurse mit Schlingen-Trainern an. Meist kommt hier was von TRX zum Einsatz. Diese Teile sind richtig teuer. Wer nicht so viel Geld ausgeben will, aber trotzdem Wert auf Qualität und Handhabung legt, der kann sich zum Beispiel die WOSS Trainer anschauen. Ich habe mir den “WOSS Attack Trainer – Best PRO” gekauft. Kostet mit 35 Euro niht mal 1/5 so viel, wie ein TRX Trainer, hat aber meiner Meinung nach die gleiche Qualität. Ich hänge den zu Hause über meine Klimmzugstange und kann dann Brust, Bizeps, Rücken, Trizeps, Beine usw trainieren. Besonders praktisch – klein zusammengelegt und in den mitgelieferten Beutel gepackt, kann das Teil mit auf Reisen gehen und so auch im Hotel, bei Freunden oder auf irgendeinem beliebigen Spielplatz eingesetzt werden.

WOSS AttacK Trainer Made in USA – Best PRO

Ein Kommentar

1. Lila (1 comments) schrieb am 29. Juli 2017 um 10:58 pm

Sehr interessant!

Reply

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Kommentare, die lediglich Werbezwecken dienen und keinen sinnvollen Bezug in angemessenem Umfang zum Artikel aufweisen (z.Bsp. sinnleere Einzeiler mit Link zu anderen Webseiten), werden mit 500 Euro pro Kommentar und angefangenem Monat in Rechnung gestellt.

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>