07. Dezember 2011

Android Tablet mit UMTS 32GB Speicher und 10 Zoll bei ALDI

Morgen (8. Dezember) wirft ALDI in ganz Deutschland und in Östereich das Lifetab von Medion auf den Markt. Es kommt mit Android 3.2, UMTS und 32 GByte Speicher und einem 10 Zoll Display daher.
Medion verspricht ein besonders gutes Preis-Ausstattungs-Verhältnis. Das Lifetab wurde erstmals im September auf der IFA vorgestellt. Es wird von einem Tegra-2-Prozessor angetrieben (1GHz Dual Core), hat Android 3.2 installiert und bietet neben WLAN und UMTS einen installierten Speicher von 32 GByte. Das Ganze gibt es für knapp unter 400 Euro.

Das klingt zunächst nicht so sehr nach einen Schnäppchen, kostet das günstigste iPad zwei doch auch nur 80 Euro mehr, vergleicht man aber Ausstattung und Zubehör, müsste man für ein vergleichbares Gerät vom Obstlieferanten gut 340 Euro mehr zahlen, also fast schon das Doppelte. So klingt die Rechnung schon ganz anders. Zwar gibt es auch vergleichbare Android-3-Tablets von Acer, Asus oder Motorola, aber auch hier zahlt man bei gleicher Ausstattung immernoch deutlich mehr,als bie Medion.

Das Display löst mit guten 1280 × 800 Pixeln auf und den Tegra-2-Prozessor haben die meisten anderen aktuellen Android-Tablets auch. Der Tegra-3 Quadcore, der ab Januar die ersten Android Tablets zieren wird, dürfte das Preisgefüge aber nochmals ordentlich durcheinanderwirblen. Das Gehäuse des Lifebad ist mit 1,3 Zentimetern so dick wie das des Motorola Xoom und damit deutlich dicker, als das des iPad 2 (0,9 cm). Medion packt dem Lifepad obeindrein ein HDMI-Kabel und eine SIM-Karte von Aldi Talk (E-Plus-Netz) mit 10 Euro Startguthaben bei. Die Herstellergarantie ist ALDI-üblich 3 Jahre lang, anders als bei Apple hier gibt es für premium Hardware und Preise nur ein Jahr.

Eine weitere Besonderheit des Lifepads stellen die beiden Kameras dar. Die Kamera auf der Frontseite beistzt eine Auflösung von zwei Megapixeln, die rückwärtige Kamera von fünf Megapixeln. Das übertrifft sowohl das iPad 2 wie auch die Kamera des Galaxy Tab.

Also früh aufstehen und anstellen oder lieber bis nach Weihnachten warten?

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Achtung: Kommentare, die lediglich Werbezwecken dienen und keinen sinnvollen Bezug in angemessenem Umfang zum Artikel aufweisen (z.Bsp. sinnleere Einzeiler mit Link zu anderen Webseiten), werden mit 500 Euro pro Kommentar und angefangenem Monat in Rechnung gestellt.

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>